Headerbild Pferdchen

Spielwaren-Verband packt die Koffer – Geschäftsstelle des DVSI zieht zum 1. Januar von Stuttgart nach Nürnberg um

Stuttgart (wg) – DVSI-Geschäftsführer Ulrich Brobeil und seine Mitarbeiter sitzen schon auf gepackten Koffern. Zum 1. Januar wird der Deutsche Verband der Spielwarenindustrie (DVSI) Stuttgart verlassen und seine Geschäftsstelle nach Nürnberg verlegen.

In der fränkischen Spielwaren-Hauptstadt bezieht die DVSI-Geschäftsstelle neue Büroräume im Gewerbezentrum Johannis auf dem Arreal der ehemaligen Bayerischen Metallwarenfabrik im Stadtteil St. Johannis.

„Wir scheiden schon mit ein bisschen Wehmut aus Stuttgart“, gibt Ulrich Brobeil zu. Der DVSI-Geschäftsführer kennt aber auch die Vorteile, die der Umzug mit sich bringen wird. „Nürnberg ist die Hauptstadt der Spielwaren, in der jedes Jahr die weltgrößte Spielwarenmesse stattfindet. Dort und in der Region sind viele unserer Mitglieder ansässig. Außerdem wurde in der Noris schon im 14. Jahrhundert Spielzeug hergestellt. Die Stadt verfügt über eines der bekanntesten Spielwarenmuseen der Welt und besitzt mit dem  Deutschen Spielearchiv eine einzigartige Sammlung von Gesellschaftsspielen des 20. Jahrhunderts“, begründet Ulrich Brobeil die bereits zu Jahresbeginn vom DVSI-Vorstand beschlossene Verlegung.

Schon bis 2005 unterhielt der DVSI neben der Geschäftsstelle in Stuttgart ein Büro in Nürnberg. Von den 10 500 Beschäftigten in der Spielzeugindustrie in Deutschland sind 4900 (47,1 Prozent), also fast die Hälfte, in der dortigen Metropolregion tätig. Der Großraum Nürnberg hält zudem einen 25-Prozent-Anteil an der deutschen Produktion. Zwei Unternehmen aus den Top Five, geobra Brandstätter in Zirndorf (Playmobil) und die Simba-Dickie-Group in Fürth (BIG-BOBBY-CAR), sind dort beheimatet. Auch die Fachhandels-Organisation für Spiel und Freizeit, die Einkaufsgenossenschaft VEDES, hat ihren Sitz in Nürnberg.

Für Nürnberg als moderner Dienstleistungs-Standort mit einer hohen Industriefreundlichkeit sprechen mehrere weitere Gründe. „Wir haben die volle Unterstützung der Stadt Nürnberg und ihres Oberbürgermeisters Dr. Ulrich Maly sowie der Wirtschaftsförderung Nürnberg und fühlen uns dort sehr willkommen“, erklärt Ulrich Brobeil. Dem DVSI sei die Nähe zu seinen Mitgliedern sehr wichtig. Die für Verbraucherschutz und Marktüberwachung sowie für Verbraucherprodukte zuständige Regierung von Mittelfranken habe ihren Sitz in Ansbach, außerdem sei Bayern ein wichtiges Bundesland.  

Positiv bewertet der DVSI auch die kurzen Wege vom neuen Sitz zu den Flughäfen Nürnberg und München. Nürnberg verfüge ferner über eine sehr gute Vernetzung bei Bahnen und Autobahnen. „Nürnberg und Spielwaren gehören einfach zusammen. Wir können dort nicht nur eine eigene Identität des DVSI schaffen, sondern unseren Verband am neuen Standort weiter entwickeln und für die Zukunft auffrischen“, sagt Ulrich Brobeil.


Pressekontakt

Wolf Günther

Wolf M. Günthner
Pressevertreter DVSI und Spieleverlage e.V.

Tel. 07151 – 92 02 40
Fax. 07151 – 92 02 42
Mobil 0171 – 317 64 42

presse@dvsi.de

Verbandsprofil

Machen Sie sich ein Bild von uns:

Verbandsprofil als PDF downloaden