Headerbild Pferdchen

Traditionsreich, innovativ und markenstark: Die Spielwarenindustrie in Deutschland

Der Deutsche Verband der Spielwarenindustrie e.V. (DVSI) vertritt die Interessen von über 230 Herstellern, Händlern und Verlagen in Deutschland. In einer Branche, die im Jahr 2013 insgesamt 2,67 Milliarden Euro umsetzte und ca. 11.000 Menschen einen Arbeits-platz bot, steht der DVSI für mehr als 80 Prozent der Spielwaren in Deutschland.

Charakteristisch für die deutsche Spielwarenindustrie ist ihre enorme strukturelle Vielfalt. Mittelständische und teilweise nach wie vor familiengeführte Unternehmen machen den Großteil der Branche aus; rund zwei Drittel aller DVSI-Mitgliedsunternehmen haben eine Belegschaft von bis zu 100 Mitarbeitern. Gleichzeitig gehören dem Verband eine Reihe großer, namhafter und weltbekannter Herstellern an.
Hinzu kommt eine große regionale Vielfalt der Spielwarenbranche, denn die Mitglieder des DVSI sind in allen Teilen Deutschlands angesiedelt. Regionale Schwerpunkte finden sich insbesondere in Franken, Schwaben sowie im Rhein-Main-Gebiet und in Sachsen.

Ziel des DVSI ist die Wahrung und Vertretung der Interessen seiner Mitglieder gegenüber Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Der Verband fördert den Wert des Spielens als wichtigen Teil der kindlichen Entwicklung und des familiären Zusammenle-bens und will hohe Standards für die Qualität und Sicherheit von Spielzeug sicherstellen.

Der Wert des Spielens

Spielen ist für die kindliche Entwicklung von herausragender Bedeutung – mehr denn je in Zeiten wachsender Informationsflut, sich wandelnder Bildungssysteme und dem Aufbre-chen traditioneller Familienstrukturen. In diesem Umfeld ermöglicht das Spielen Kindern, sowohl intellektuell zu wachsen als auch eine emotionale Stabilität aufzubauen und zu festigen. Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass das kindliche Spielen eine der größten Errungenschaften des Menschen ist, indem es Kindern schon früh auf spielerische Art Sprache, Kultur und Technologie näher bringt. Spielen verbindet außerdem Menschen generationenübergreifend und hilft so, soziale Kompetenzen und den familiären Zusammenhalt zu stärken, wenn Kinder gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern oder anderen Angehörigen spielen.

Hohe Qualität, hohe Sicherheit

Für die Verbraucher spielt beim Kauf von Spielzeug aber nicht allein der spielerisch-pädagogische Mehrwert ein Rolle, sondern auch und insbesondere dessen Qualität und Sicherheit. Denn die Gesundheit der Kinder ist das höchste Gut und muss bedingungslos geschützt werden. Die deutsche Spielwarenindustrie ist sich deshalb ihrer besonderen Verantwortung bewusst, zuverlässig und dauerhaft eine hohe Sicherheit und Qualität ihrer Produkte zu gewährleisten, um nur solche Spielzeuge auf den Markt zu bringen, die für Kinder unbedenklich sind.
Aus diesem Grund macht sich die Branche seit vielen Jahren für hohe Standards im Be-reich Spielzeugsicherheit stark und stellt höchste Anforderungen an die eigenen Produkte. So wird sichergestellt, dass Spielzeuge Kindern nicht nur Spaß machen, sondern für sie auch in jeder Hinsicht sicher im Umgang sind und keine Gefahr für ihre Gesundheit dar-stellen. Dabei legen auch Hersteller, die Spielzeug im außereuropäischen Ausland fertigen lassen, höchsten Wert auf die Einhaltung hiesiger Sicherheits- und Qualitätsstandards. Um dies sicherzustellen, unterhalten diese Hersteller in vielen Fällen Prüfzentren sowohl im Fertigungsland als auch in Deutschland.
Um die Sicherheit von Spielzeug über den gesamten europäischen Binnenmarkt hinweg sicherzustellen, macht sich die Branche für europaweit einheitliche und zielführende ge-setzliche Regelungen stark. Diese müssen insbesondere auch wirkungsvolle Kontrollen beinhalten, um die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben durchzusetzen und dauerhaft zu gewährleisten.
Aufgrund hoher Standards und der großen Innovationskraft der Branche zeichnet sich Spielzeug aber nicht nur durch hohe Sicherheit aus, sondern auch durch eine große Wer-tigkeit. Dank dieser anerkannten Qualität besitzen die Produkte der deutschen Spielwa-renindustrie einen hohen und langanhaltenden Spielwert.

Spielwaren als Exportschlager

Nicht zuletzt deshalb ist deutsches Spielzeug auch weit über den heimischen Markt hinaus beliebt. Im Jahr 2012 exportierte die deutsche Spielzeugindustrie Spielwaren im Wert von über vier Milliarden Euro. Abnehmer sind insbesondere Kunden in den anderen Mit-gliedstaaten der Europäischen Union, aber auch auf dem nordamerikanischen Markt.

Verbandsstruktur

Der DVSI ist Mitglied im europäischen Dachverband TIE (Toy Industries of Europe) und im internationalen Branchenverband ICTI (International Council of Toy Industries) und hat seinen Sitz in Stuttgart. Er wird von einem ehrenamtlichen Vorstand und der Geschäfts-führung geleitet, der Ulrich Brobeil als Geschäftsführer vorsteht. Der DVSI kooperiert mit der alljährlichen weltgrößten Spielwarenmesse in Nürnberg, die das nächste Mal vom 28. Januar bis 1. Februar 2015 stattfindet.


Pressekontakt

Wolf Günther

Wolf M. Günthner
Pressevertreter DVSI und Spieleverlage e.V.

Tel. 07151 – 92 02 40
Fax. 07151 – 92 02 42
Mobil 0171 – 317 64 42

presse@dvsi.de

Verbandsprofil

Machen Sie sich ein Bild von uns:

Verbandsprofil als PDF downloaden